Frank W.

Am Beginn wollte ich schnell mehr Wissen und neue Buchteile. Aber… Die eigentlichen Buchteile sind nicht der „Haken“. Die zu lesen ist schnell getan. Es ist aber wichtig, sich mit dem gelesenen gedanklich auseinanderzusetzen. Die Fragen, Feststellungen und Aufgaben, die dem jeweiligen Buchteil angefügt sind, sind gerade für das Verständnis wichtig. Wenn da Unklarheiten aufkommen, darf man diese erst einmal beseitigen. Meine geringen Vorkenntnisse aus Schule, Studium, Lebenserfahrungen unterschiedlicher Couleur und aus Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten haben mich in dieser Frage noch nicht in „Schwierigkeiten“ gebracht. Natürlich habe ich einige Passagen zwei Mal gelesen, um dann die Fragen und Aufgaben tatsächlich für mich in die Reihe zu bekommen. Das hat bis jetzt immer funktioniert. Das Funktionieren kann jedoch in Frage stehen, wenn ich sozusagen mit Buchteilen überschüttet werde und Inhalte aufgrund dessen nicht richtig „realisiert“ werden können, weil das komplexe Wissen dann im Verständnis überfordernd wirkt. Die Pausen lösen das Risiko der Überforderung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.