Sabine T.

Manche Dinge waren mir schon bekannt und es gab somit nochmals Möglichkeit sich diese wieder ins Bewusstsein zu holen und sich nochmals kreative Gedanken dazu zu machen. Andere Informationen musste ich wirklich mehrmals lesen, bis ich es wenigstens vom Lesen her verstanden habe…. Somit kann dieser Samen sich jetzt einfach Mal entwickeln und die dazugehörigen Nachrichten zum weiteren Verständnis dürfen sich dann noch zeigen. In meiner Wahrnehmung und für mich ist es ein tolles Werk, da viele Impulse außerhalb des Tellerrandes beschrieben werden. Und das Ganze noch kurz und prägnant. Und in der dazwischen liegenden Zeit, besteht die Möglichkeit, dass von überall her noch weitere Informationen zum beschriebenen Thema kommen und man somit aktiv selbst an der Erweiterung des Wissens durch eigene Initiative arbeiten kann. Und diese Eigeninitiative geschieht am Besten in der Ruhephase… Daher eine super tolle Idee mit den Buchpausen. So ist es nicht nur ein konsumieren des Buchstoffes, sondern es wird zu einem aktiven Prozess des Lernens und der eigenen Erfahrungen. Welche ein wichtiges Kriterium ist um Wissen wirklich in seinem Bewusstsein wahrzunehmen um sich wieder daran zu erinnern. Denn alles Wissen liegt ja bereits in uns, wir müssen uns nur wieder daran erinnern, und mit Erfahrungen verknüpfen. DANKE, DANKE, DANKE für dein tolles Werk! Herzensgrüße ????

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.