Miriam B.

Ich hätte auch gerne schneller weitergelesen und kann den Sinn der Pausen sicherlich noch nicht in ihrer Gänze erfassen, aber was ich bereits bemerkt habe ist, dass ich durch das Lesen der kurzen Sequenzen und der entstehenden Pausen über ein Thema nachdenken kann. Dabei gleiche ich das Gelesene mit meinem Leben ab – wann bin ich bewusst, wann nicht, was verstehe ich und was nicht oder was passt für mich in meinem momentanen Bewusstseinszustand (noch) nicht. So ist dank der Pausen das Thema in meinem Leben nun schon über einen längeren Zeitraum präsent, anders als wenn ich ein Buch in zwei Wochen lese und es dann beiseite lege.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.