Fühl dich frei, eine Pause einzulegen, bevor du weiterliest ✨

Sinn der Lesepausen

3 zufällige Leser-Stimmen der zuvor in regelmäßigen Anständen per E-Mail enthaltenen Buch-Teil-Reihe

Torsten B.

Die Pausen erfüllen ihren Zweck: Sie geben einem die Zeit, um über die Inhalte nachzudenken und um das Gelesene besser aufzunehmen. Zudem wird der "Drang" bzw. "Zwang" nach mehr Informationen nicht gefüttert, so dass man innehält, was in Anbetracht dieser Informationen besonders wichtig ist. So kann ich entspannt ohne Druck und mit genug Zeit lesen, bis der nächste Teil kommt. Ich kann mir Gedanken zu den Themen machen und Überlegungen anstellen, ohne an einer Flut von Informationen zu ertrinken, die man dann auch gerne mal überfliegt und nicht versteht.

Michaela P.

Anfangs ist man von verstärkter Neugier und Veränderungsfreude angetrieben, möchte alles sofort verstehen, umsetzen und erleben. Dies ist nicht möglich und bedarf es auch nicht. Wir haben verlernt geduldig zu sein. Pausen sind sinnvoll und absolut erforderlich. Sich aus alten Denkmustern und Zeitfallen heraus zu lösen, gelang mir besonders gut im innehalten. Das was ich bisher las und noch lesen werde, darf erst einmal Raum in mir finden. Dann entsteht etwas wundervolles, es gibt eine Wirkung. Ein Bewusstsein, ein bewusster Gedanke, ein bewusstes Sein. Dies ist mein Weg und ich bin sehr dankbar, das Miguel W. Vital Erfahrungen, Informationen und Eindrücke in einer Form schreibt, die Raum und Freiheit zulässt, Selbst zu erfahren und sein wahres Selbst zuerkennen. Denkanstöße, Reflexionen, Dinge hinterfragen, Sich selbst befähigen lernen, Bewusstheit erfahren, sind eine tolle Hilfestellung. Nicht zu vergessen, es ist ein Geschenk diese Zeilen lesen zu dürfen. Hier wird etwas so wundervolles weitergereicht, lasse dir Zeit dieses Buch zu lesen, umso mehr wird es dich wirklich bereichern und dahin bringen, wo du sein möchtest, um zu leben, wer du in Wahrheit bist. Das Ego sieht und lebt Grenzen. Das Selbst ist vollkommen frei.

Martina S.

Auch ich war zu Anfang begierig darauf, möglichst viel und schnell zu erfahren. Ich habe die Buchteile verschlungen und war enttäuscht, wenn es schon zu Ende war. Dann habe ich mir eine Verarbeitungsstrategie erarbeitet. Ich lese die Buchteile und beantworte die Fragen. Dann lese ich die Buchteile noch einmal. Ich nutze die Zeit danach, um meine Umgebung zu beobachten und mit anderen zu sprechen. Dann lese ich die Buchteile nochmals. Meistens ist es so, dass ich nach diesem Kreislauf eine Veränderung bei mir bemerke. Die bearbeiteten Themen stimmen zu 90% mit einem aktuellen persönlichen Thema überein. Ich erhalte in den Texten oft die Antwort auf meine Probleme und Fragen. Ich bin der Meinung, da es um meine Entwicklung geht, nehme ich mir die Zeit für behutsame Erfahrungen. Man hat jahrzehntelang falsche Glaubenssätze gelebt. Das kann man nicht in kurzer Zeit verändern. Ich gehe nun deutlich liebevoller mit mir um. So wie ich mich entwickle, geht mein Umfeld in Resonanz. Als kleiner Tipp: ab und zu sollte man alle Buchteile gemeinsam lesen. So wird die eigene Entwicklung am deutlichsten.