Fühl dich frei, eine Pause einzulegen, bevor du weiterliest ✨

Sinn der Lesepausen

3 zufällige Leser-Stimmen der zuvor in regelmäßigen Anständen per E-Mail enthaltenen Buch-Teil-Reihe

Heinz L.

Mittlerweile weiß ich, dass diese „schwere Kost“ nur in kleinen Dosen richtig bekömmlich ist. Ein spannender Roman mag ohne Unterbrechung in einem Mal gelesen sein, am Ende kennt man zwar die Handlung und alle Protagonisten, doch alles ist nicht mehr erinnerlich, da man „mitgerissen“ wird. Die Inhalte des Buches brauchen für ihr Verständnis etwas mehr Zeit. Das Buch will dich thematisch nicht „mit-reißen“, sondern Verständnis für die Wirklichkeit schaffen. Eben weil die Extrakte kurz sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, sie nochmals innerhalb der 7 Tage zu lesen. Natürlich dient auch dies dem besseren Erfassen der Texte und erhöht die Chance auf entscheidende Veränderungen in unser aller Dasein. In diesem Sinne danke ich aufrichtig für diese wertvolle Arbeit und freue mich, Weiteres zu lesen.

Maria B.

Wenn man ein Buch liest, dann weiß man, was man gelesen hat und es ist im Kopf archiviert, wie in einer Bibliothek. So kann man viele Bücher konsumieren und ein enormes Wissen im Kopf ansammeln. Der Haken daran ist, es bleibt Wissen also Theorie. Diese verändert weder alte Programme noch alte Muster. Erst wenn man es lebt, also im Alltag anwendet, begreift man es eines Tages und hat damit sein Verhalten, sein Denken, seine Sichtweise verändert und die alten Programme und Muster überschrieben. Wie bei allem was man lernen will, heißt es üben, üben, üben. Für jemand, der selbst schon vieles in seinem Leben hinterfragt und verändert hat, durch Bewusstheit und Erkenntnis, reichen Pausen von 7 Tagen, denn sie sind dann eine Hilfe, um wieder einmal über die eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen zu gehen, die man bereits selbst gemacht hatte. Für jemand, der erst anfängt aufzuwachen und dieses Buch das erste ist, was so vieles verändern kann, wären aus meiner Sicht sogar längere Pausen nötig. Soweit meine Gedanken dazu. Ein liebes Dankeschön für diese Arbeit!

Elena P.

Die Pausen zwischen den Buchteilen sind essentiell, um besser reflektieren zu können und dadurch neue Erkenntnisse über das SEIN zu erlangen. Ja, mein Ego fand es zu Anfang sehr befremdlich das Buch nicht in gewohnter Manier zu verschlingen. Doch stellte sich für mich nach dem zehnten Buchteil heraus, dass ich viel tiefer in mir eintauchen kann, um zu realisieren welcher Teil oder sogar Teile nach Transformation rufen. Mir helfen die Pausen zwischen den Buchteilen zu erkennen welcher Teil in mir ungeduldig wird und warum diese Ungeduld völlig unbegründet ist, wenn Zeit Illusion ist. Ich verliere Nichts in dieser Zeit, des nicht weiterlesen können, sondern lerne mich zu beobachten und gewinne so neue Einsichten über das Leben.