Fühl dich frei, eine Pause einzulegen, bevor du weiterliest ✨

Sinn der Lesepausen

3 zufällige Leser-Stimmen der zuvor in regelmäßigen Anständen per E-Mail enthaltenen Buch-Teil-Reihe

Anica H.

Am Anfang war es schwierig, alles neu und viele Information... Mit der Zeit ist dies ruhiger geworden. Die Pausen zwischen den Teilen empfinde ich als sehr wichtig. Auch anderthalb Jahre später lese ich das Buch mit voller Freude und setze mir bewusst Pausen dazwischen, bis ich mit dem nächsten Teil beginne. Jetzt erst fange ich an alles zu verstehen und teilweise anzuwenden. Ich bin sowas von dankbar, wie viel ich den letzten Monaten erreicht habe und wie weit ich mit der Entwicklung gekommen bin. Zwar gibt es Tage, wo ich noch Zweifel und das Gefühl habe etwas saugt mich aus, aber der Glaube und die Hoffnung an die geistige Technologie hat mich um einiges stärker gemacht. Ich bin so dankbar, auf dieses Buch und somit auf die geistige Technologie aufmerksam geworden zu sein. Ich wüsste nicht, wo ich heute stehen würde. Vielen lieben Dank!

Sigurd S.

Ich finde mittlerweile ebenfalls, dass die Pausen zwischen den Buchteilen gut sind. Im Alltag kommen mir so die einzelnen Buchteile in den Sinn, da sie im Gedächtnis verankert zu sein scheinen. Es gibt durchaus Teile die ich schneller verstehe. Aber wenn der Abstand zwischen den Buchteilen etwas regelmässig ist, nützt mir das auch um mich an die neuen Inhalte zu gewöhnen.

Miraç C.

Anfangs verspürte ich hin und wieder eine kleine Ungeduld und Unruhe während den Pausen, allerdings nicht vor Wut oder Missgunst, sondern weil ich die Themen so interessant finde, dass ich die Teile gerne schneller lesen könnte. Allerdings habe ich erkannt, dass wenn es diese Pausen nicht geben würde, ich höchstwahrscheinlich wirklich alles viel zu schnell durchlesen und kaum etwas mitnehmen würde. Die Auszeiten haben mir dabei geholfen, die Ungeduld in mir aufzuspüren und sie in Geduld zu verwandeln. In anderen Bereichen meiner Lebenssituation war ich ebenfalls viel unruhiger, weil mir manches nicht schnell genug ging. Seitdem ich in diesen Zwischenzeiten meine Geduld sozusagen trainieren konnte, in dem ich einfach das beobachtete, was in mir vorging, bin ich in der Hinsicht bereits ein großes Stück weitergekommen. Gerade deswegen finde ich diese Pausen sehr wertvoll. Anstatt sich zwischen Ungeduld und Wut hin und her zu bewegen, kann man diesem Kreislauf ein Ende setzen und stattdessen zum inneren Frieden zurückkehren.